Château de Beaucastel

Château de Beaucastel – Matthieu Perrin

Château de Beaucastel – Matthieu Perrin
Château de Beaucastel 1852
Château de Beaucastel 1852

- Das Terroir von Beaucastel ist von der Gewalt der Rhone geprägt. Es besteht aus einer Schicht von Meeresmolasse (Sandstein) aus dem Miozän, die von alpinem Schwemmland bedeckt ist. Das Vorhandensein einer großen Anzahl von abgerundeten Steinen, den so genannten "Galets", zeugt von der Zeit, als die Rhone, damals ein Wildbach, Gesteinsbrocken aus den Alpen riss und entlang ihres Laufs ablagerte.

- Das Mesoklima spielt eine wichtige Rolle mit geringen Niederschlägen, schöner Sonne und spektakulären Temperaturunterschieden. Hier leisten die "Galets" einen wesentlichen Beitrag zur Qualität des Jahrgangs: Sie halten die Wärme des Tages zurück und geben sie in der Nacht an die Reben ab. Der Mistral-Wind, der durch die sehr alten Rebstöcke mit knorrigen Wurzeln weht, trocknet und reinigt die im traditionellen Stil gepflanzten Rebstöcke, "gobelet" genannt.

- Château de Beaucastel umfasst 130 Hektar, aber nur 100 Hektar sind mit ¾ in der Appellation d'Origine Contrôlée Châteauneuf-du-Pape (CHATEAU DE BEAUCASTEL) und ¼ in der Appellation d'Origine Contrôlée Côtes-du-Rhône (COUDOULET DE BEAUCASTEL) bepflanzt. 
Die restlichen 30 Hektar werden mit Fruchtfolge bewirtschaftet, um neue Weinbergspflanzungen vorzubereiten: Jedes Jahr werden ein oder zwei Hektar umgepflügt und die entsprechende Fläche wird auf Flächen neu bepflanzt, die mindestens 10 Jahre lang unbepflanzt waren.

- Auf den 100 Hektar rund um das Château, dem historischen Boden von Beaucastel, gedeihen die 13 Rebsorten der Appellation Châteauneuf-du-Pape: 
MOURVEDRE, GRENACHE, SYRAH, CINSAULT, VACCARESE, COUNOISE, TERRET NOIR, MUSCARDIN, CLAIRETTE, PICPOUL, PICARDAN, BOURBOULENC und ROUSSANNE.

Geschichte von Beaucastel

- Im Jahr 1321, unter der Herrschaft von Papst Jean XXII., wurden vier Fässer aus dem päpstlichen Keller nach Châteauneuf gebracht, um mit Wein gefüllt zu werden. Danach pflanzten die Päpste neue Rebstöcke und die Legende des päpstlichen Weins begann.

- Die ersten Hinweise auf das Château de Beaucastel, wie es heute existiert, finden wir im sechzehnten Jahrhundert. Im Jahr 1549 kauft Pierre de Beaucastel eine " Scheune mit einem Grundstück, das sich auf 52 saumées in Coudoulet erstreckt ". Das Herrenhaus wird dann mit dem Wappen von Beaucastel gebaut, das auf einer Steinwand des Salons eingemeißelt ist.

- 1687 wird Pierre de Beaucastel von Ludwig XIV. zum " Capitaine de la ville de Courthezon " ernannt, als Anerkennung für seine Konversion zum Katholizismus. Der Brief Ludwigs XIV., der auch von Colbert unterzeichnet wurde, ist noch im Schloss zu sehen.

- Im Jahr 1909 führt Pierre Tramier das Weingut und übergibt es dann seinem Schwiegersohn Pierre Perrin, einem Wissenschaftler, der Beaucastel entwickelte. Danach führt Jacques Perrin die Bemühungen seines Vaters bis 1978 fort und gibt dem Wein seine edlen Buchstaben.

- Heute wird die Fackel von Jean-Pierre und François getragen, den Söhnen von Jacques Perrin, die die schöne Geschichte von Château de Beaucastel fortführen. Marc, Pierre, Thomas, Cécile, Charles, Matthieu und César, die 5. Generation, arbeiten heute mit ihnen zusammen. Beaucastel ist in erster Linie eine Familiengeschichte, die Geschichte der Famille Perrin. Ihre größte Stärke ist es, die Talente jedes Familienmitglieds zu vereinen, um das Weingut unter gemeinsamen Werten zu führen: absoluter Respekt für Land und Terroir, biodynamische Kultur als Lebensphilosophie, die Suche nach Wahrheit, Balance und Eleganz.

Philosophie in Beaucastel

- Das Terroir zu respektieren bedeutet, die Bodeneigenschaften und die Umwelt zu fördern, aber auch die Geschichte des Ortes hervorzuheben, seine Einzigartigkeit und Authentizität zu untersuchen, um ihn gesund und lebendig zu erhalten und gleichzeitig alle Schätze des Château de Beaucastel zu offenbaren.

- Als Pioniere, die 1950 mit dem biologischen und 1974 mit dem biodynamischen Anbau begannen, ist die Familie Perrin zutiefst davon überzeugt, dass die Trauben Aromen haben müssen, um einen ausdrucksstarken Wein zu machen. Ein Wein, der die Quintessenz seiner Aromen und die Erhabenheit seiner Herkunft offenbart.

- Auf Château de Beaucastel stellen wir die Rebe in ihr Universum, d.h. in das Land, die Tiere und die Sterne, die auf sie einwirken. Bienen, Vögel, Zikaden und Marienkäfer leben dort friedlich in diesem einzigartigen Weinberg. Jeden Tag, auf jeder Parzelle, trägt die Arbeit dazu bei, die Physiologie der Pflanze und ihre natürliche Widerstandskraft zu stimulieren, innerhalb eines einzigartigen Ökosystems, das mit Leidenschaft erhalten wird.

- Bei Beaucastel werden die Weine nicht von der kraftvollen Grenache dominiert. Es geht darum, den Grenache zu nutzen und ihn zu sublimieren. Die Assemblage ist privilegiert mit einem einzigartigen Know-how, das von Generation zu Generation weitergegeben wird. Man holt das Beste aus jeder Parzelle heraus und lässt jede Rebsorte ihre eigene Natur zum Ausdruck bringen, um die beste Mischung zu erzielen.

- Der Eichenausbau ist hier nicht dominant, die Authentizität der Rebsorten und das Terroir spielen die Hauptrolle. Durch die Fortführung der Tradition des Verschnitts der 13 historischen Rebsorten von Châteauneuf du Pape hat Château de Beaucastel einen unvergleichlichen Stil, jedes Jahr. Es macht einen Wein mit dieser einzigartigen und außergewöhnlichen Mischung aus Kraft, Struktur, Eleganz und Frische.

Weinbereitung in Beaucastel

- Ausschließlich von Hand geerntet, werden die Trauben sorgfältig sortiert, wenn sie im Keller ankommen. 
Nur die besten Trauben werden behalten und vinifiziert. Nach dem vollständigen Abbeeren wird die Ernte in traditionellen temperaturkontrollierten Bottichen für 15 Tage vinifiziert, bevor sie in Eichenfässern reift.

- Um ihren Charakter, ihre Aromen und ihre Originalität zu entfalten, werden die 13 Rebsorten der Weinberge von Château de Beaucastel separat vinifiziert:  - Grenache und Cinsault sorgen für Wärme, Farbe und Rundheit, - Mourvedre, Syrah, Muscardin und Vaccarese für Struktur, Alterungsfähigkeit, Farbe und einen sehr geradlinigen Geschmack, - Counoise und Picpoul für Körper, Frische und ganz besondere Aromen.

- Die Kunst des Verschnitts, die in der Familie Perrin von Generation zu Generation weitergegeben wird, verleiht den Weinen von Beaucastel ihren Charakter. Nach dem Verschnitt wird der Wein in Eichenfässern gelagert, wo er ein Jahr lang reift. Nur Umfüllvorgänge stören diese Ruhe. Der Wein reift langsam im Keller von Beaucastel, bis der richtige Moment für die Abfüllung gekommen ist. Die Flaschen werden dann für ein weiteres Jahr im Chateau aufbewahrt.

Beaucastel's terroir is marked by the Rhone violence. It is made with a layer of marine molasses (sandstone) from the Miocene period, covered by alpine alluvium. The  presence of a great number of rounded stones, known as « galets », bear evidence of the time when the Rhone, a torrent at this time, tore fragments of rocks from the Alps and deposited them along its course.

The meso-climate plays an important role with a low rainfall, beautiful sunshine and spectacular temperature differences. Here, the « galets » make an essential contribution to the quality of the vintage: they retain the heat of the day and radiate it to the vines during the night. The Mistral wind 
that blows through the very old vines, with gnarled roots, dries and clean the 
vines planted in the traditional style called "gobelet".

Château de Beaucastel covers 130 hectares but only 100 hectares are planted with 
¾ inAppellation d'Origine Contrôlée Châteauneuf-du-Pape (CHATEAU DE BEAUCASTEL) and 
¼ in Appellation d'Origine Contrôlée Côtes-du-Rhône (COUDOULET DE BEAUCASTEL). 
The remaining 30 hectares are farmed with rotated crops to prepare new vineyard plantings: every year, one or two hectares are ploughed up and the 
equivalent area is replanted on land unplanted during at least 10 years.

The 100 hectares situated around the Château, the historic land of Beaucastel, have 
the memory of the 13 grapes varieties of Châteauneuf-du-Pape appelation: 
MOURVEDRE, GRENACHE, SYRAH, CINSAULT, VACCARESE, COUNOISE, TERRET NOIR,
MUSCARDIN, CLAIRETTE, PICPOUL, PICARDAN, BOURBOULENC and ROUSSANNE.

History of Beaucastel

In 1321, under the reign of Pope Jean XXII, four barrels were brought from the papal cellar to be filled with wine in Châteauneuf. Then, the Popes planted new vines and the legend of the papal wine began.

We can find the first evidence of Château de Beaucastel as it exists today in the sixteenth century. In 1549, Pierre de Beaucastel bought a « barn with a plot of land extending to 52 saumées at Coudoulet ». The manor house will be built then with the arms of Beaucastel sculpted on a stone wall of the drawing room.

In 1687, Pierre de Beaucastel was appointed « Capitaine de la ville de Courthezon » by Louis XIV, in recognition of his conversion to Catholicism. Louis XIV's letter, also signed by Colbert, is still visible at the Château.

In 1909, Pierre Tramier leads the wine estate and then transfers it to his son-in-law Pierre Perrin, a scientist that developed Beaucastel. Then Jacques Perrin continued his father efforts until 1978 and gave its noble letters to this wine.

Today, the torch is being carried by Jean-Pierre and François, Jacques Perrin's sons that continue the beautiful story of Château de Beaucastel. Marc, Pierre, Thomas, Cécile, Charles, Matthieu and César, the 5th generation, work today all together with them. Beaucastel is, first of all, a family story, the story of Famille Perrin. Their main strength is being able to blend the talents of each family member to run the wine estate under common values: absolute respect for land and terroir, biodynamic culture as a philosophy of life, the research of truth, balance and elegance.

Philosophy at Beaucastel

Respecting the Terroir both means also enhancing the soil characteristics, the environment, but  also highlighting the history of the place.Examining its uniqueness and authenticity in order to keep it healthy and alive, while revealing all of the treasures of Château de Beaucastel.

Pioneers in their innovative approach to organic farming in 1950 and then 
biodynamicfarming in 1974, Famille Perrin has the deep conviction that the grapes must have flavors to make an expressive wine. A wine that reveals the quintessence of its aromas 
and the grandeur of its origins.

At Château de Beaucastel, we place the vine in its universe, that is to say, the land, the animals and the stars which impact it. Bees, birds, cicadas and ladybugs live there peacefully in this unique vineyard. Every day, on each plot, the work helps to stimulate the physiology of the plant and its natural resistance, inside a unique ecosystem, 
preserved with passion.

At Beaucastel, the wines are not dominated by the powerful Grenache. It's all 
about harnessing Grenacheand sublimating it. The blending is privileged with a unique know-how, passed down from generation to generation. Taking the best from each plot, letting each grape variety express their very nature in order to make the best

Oak aging is not dominant here, the authenticity of the grape varieties and terroir take the major roles. By continuing the tradition of the blending of the 13 historical varieties of Châteauneuf du Pape, Château de Beaucastel has an unmatched style, every year. It makes a wine with that unique and exceptional mix of power, structure, elegance and freshness.

Vinification at Beaucastel

Exclusively hand-picked, the grapes are carefully sorted when they arrived at the cellar. 
Only the best grapes will be kept and vinified. After total de-stemming, the harvest is vinified in traditional temperature-controlled vats for 15 days, before aging in oak barrels.

In order to reveal their character, aromas and originality, the 13 grape varieties of Château de Beaucastel vineyards are vinified separately:  - Grenache and Cinsault provide warmth, colour and roundness,  - Mourvedre, Syrah, Muscardin and Vaccarese provide structure, aging abilities, colour and a 
very straight taste, - Counoise and Picpoul provide body, freshness and very particular aromas.

The art of blending, passed down from generation to generation in Famille Perrin, impart character to the Beaucastel wines. After the blending is done, the wine is stocked in oak barrels where it will age for one year. Only racking operations will disturb this rest. The wine matures slowly in Beaucastel's cellar until the moment is right to bottling. The bottles will then be kept at the chateau for another year.

 

vinvinowein

A. Sabri & A. Nebha Ergin GbR
Widenmayerstr. 1
80538 München

ergin@vinvinowein.de
Facebook Live Chat

Telefon:
+49 (0)89 – 5488 6666

Handy:
+49 (0) 176 4550 7206
+49 (0) 173  970 9206

Liebe Weinliebhaber/innen,

Sie möchten etwas im Live-Chat erfragen?
Hier zum Facebook Live Chat

Sie möchten uns in einem Zoom-Meeting treffen?
Zoom-Meeting anfragen

Sie möchten sich für unsere Newsletter anmelden?
Anmeldung zur Newsletter

Sie möchten an einer Weinprobe teilnehemen?
Anmeldung zur aktuellen Weinprobe

Sie haben Fragen oder Anregungen zu unserem Angebot?
Gerne können sie uns über unsere Social Media Kanäle erreichen oder über folgendes Formular Kontakt aufnehmen:

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung meiner angegeben personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den Bedingungen der Datenschutzerklärung einverstanden.
OBEN
WhatsApp Weinberatung